Beruf24.eu » Karriere & Beruf » Wie wird man Scheich? (sheikh) – Aufklärung

Wie wird man Scheich? (sheikh) – Aufklärung

Wie wird man Scheich

Als Scheich (Sheikh) bezeichnet man religiöse Würdenträger der Alawiten. Scheich kann man nur werden, wenn man aus einer Familie abstammt, in der es Scheiche gibt. Zusätzlich muss man sich einer sogenannten Initiation unterziehen. Ebenfalls muss man sich mehrere Monate von einem Scheich religiös ausbilden lassen. Scheich kann man somit nur werden, wenn die familiären Herkünfte es erlauben. Böse Zungen behaupten allerdings, dass man auch Scheich werden kann, wenn man genügend Kohle hat, dies dem arabischen König gibt und dann den Titel „Scheich“ bekommt. Ob das tatsächlich so ist, sei in diesem Aspekt offengelassen.

Was ist ein Scheich und der Unterschied zum Imam?

Scheich ist ein Ehrentitel in Arabien, als Bezeichnung für den „Ältesten“, also ein Oberhaupt der Familie oder des Stammes. Der Scheich ist eine ehrenwürdige Person, mit einer weltlichen und geistlichen Autorität. Im Islam ist der Scheich der Ehrentitel für Religionsgelehrte. Die Bezeichnung ist dort seit Beginn des 10. Jahrhunderts in Gebrauch.

Der Begriff Scheich wird überwiegend in arabischen Regionen genutzt. Imam nennt man hingegen eine Person, die ein gemeinschaftliches Ritualgebiet leitet. Auch Lehrer und Lehrerinnen werden als Imam bezeichnet.

Die Kleidung, das Vermögen und die Frauen der Scheichs

Die Kleidung, die Scheichs tragen, wird meist als Dishdasha, Handura oder in Lybien auch als Suriyah bezeichnet. Es ist ein luftiges, knöchellanges weißes Gewand mit langen Ärmeln, welches überwiegend in den Wüstenregionen Arabiens und in verschiedenen Nachbargebieten von Männern getragen wird.

Scheich Tamim bin Hamad Al Thani aus Katar gilt als einer der reichsten Scheichs. Sein Vermögen wird auf 1,2 Milliarden Franken geschätzt. Muhammad bin Raschid Al Maktum, der Herrscher von Dubai, hat zirka 4 Milliarden Franken auf seinem Konto.

Scheich Muhammad hat zirka 30 Kinder und angeblich 6 Ehefrauen, gemäß einer Ausgabe des Spiegels vom Jahr 2019. Laut einem Bericht des ORF angeblich nur 25 Kinder. Scheich Hamdan bin Muhammad Al Maktum, sein zweitältester Sohn wurde im Jahr 2008 Erbprinz von Dubai. Sein drittältester Sohn, Scheich Maktum, wurde zeitgleich der stellvertretende Herrscher Dubais.

Die Karriere von Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum

1985 gründete Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum die Fluggesellschaft Emirates. Zu gleichen Zeit gründete er die Jebel Ali Free Zone, als Freihandelszone zwischen Jumeirah und Abu Dhabi. 10 Jahre später, im Jahr 1995 wurde er zum Kronprinzen Dubais ernannt. Der Bruder Hamdan wurde sein Stellvertreter.

Als Oberhaupt Dubais war seine erste Amtshandlung die Gründung des Dubai Shopping Festival (DSF). Dies ist eine jährliche Veranstaltung und inzwischen ein wichtiger Handelsmarkt der Wirtschaft. 1998 eröffnete er das Scheich-Raschid-Terminal am Flughafen von Dubai. 1999 das Burj al Arab sowie die Planung der Dubai Internet City. 2001 startete Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum das Projekt „The Palm“ und in 2008 kündete er den Bau des 88 Quadratkilometer Mohammed bin Rashid Gardens an.

Fast alle neuen und modernen Bauten in Dubai entstammen seiner Idee. Er bereitet Dubai bereits auf die Zeit nach dem Erdöl vor. Seine Idee ist Dubai in Sachen Innovation, Forschung, Wissenschaft und Technologie als wichtigen Wirtschaftspfeiler zu implementieren. Sein derzeit größter Plan ist der Ausbau des Dubai World Central Airport. Ein Projekt welches aus 120 Milliarden Dollar geschätzt wird.

Hat dir der Beitrag gefallen?