Beruf24.eu » Karriere & Beruf » Werktage & Arbeitstage – was ist der Unterschied?

Werktage & Arbeitstage – was ist der Unterschied?

Die Begriffe Werktage und Arbeitstage haben sicherlich die meisten schon gehört. Der Unterschied kann im Allgemeinen nicht definiert werden, denn welche Tage schlussendlich als Arbeitstage angesehen und welche nicht, ist bei jedem Unternehmen unterschiedlich geregelt.

Wichtig ist, Arbeitstage und Werktage sind nicht dasselbe. Arbeitstage werden individuell vom Unternehmen geregelt, Werktage sind allerdings gesetzlich festgelegt. In manchen Firmen wird grundlegend nur an Werktagen gearbeitet, bei anderen gehen die Arbeitstage über die Werktage hinaus. Wichtig ist, Werktage sind fest definierte Tage.

Unter Werktagen versteht man in Deutschland die Tage von Montag bis Samstag. Fest definiert ist das Ganze im Bundesurlaubsgesetz. Gesetzliche Feiertage und Sonntage sind keine Werktage. An diesem Tagen ist mit Einschränkungen im öffentlichen Leben zu rechnen, es muss auch kein Urlaub genommen werden. Die Einschränkungen beziehen sich auf das Ladenschlussgesetz sowie das Fahren der Lkws aus der Autobahn.

Im Handwerk und Gewerbe sowie in vielen anderen Firmen wird der Samstag nicht als Werktag gezählt. Falls an solch einem Tag überhaupt gearbeitet wird, dann meistens nur vormittags. Ebenso betritt dies kleine Geschäfte, die in der Innenstadt zu finden sind.

Arbeitstage sind durch den Betrieb festgelegt

In der Regel sind Werktage auch Arbeitstage, es sind aber nicht alle Branchen betroffen. Immer mehr Betriebe arbeiten auch am Samstag oder an gesetzlichen Feiertagen. Daran erkennt man, dass immer noch der Betrieb festlegt, ob der Samstag als Werktag zählt oder nicht. Haben die Mitarbeiter eine 5-Tage-Woche und müssen an einem Wochenende oder einem Feiertag arbeiten, bekommen sie an einem anderen Tag unter der Woche frei. Manche Firmen zahlen die geleisteten Überstunden auch aus.

Haben die Mitarbeiter allerdings eine Eingetragene 6 Tagewoche, müssen sie auch an einem Samstag Urlaub nehmen, denn für sie zählt dies auch als Arbeitstag. Eine 7-Tage-Woche ist nicht legal und darf so nicht durchgeführt werden. Wichtig ist für jeden weiteren Tag wie an einem Feiertag geleistete Arbeit bekommt man die Überstunden ausbezahlt oder man kann einen anderen freien Tag wählen.

Was versteht man unter innerhalb eines Werktages

Hiermit sind üblicherweise die Tage von Montag bis Samstag gemeint. Ein Arbeitstag ist im Gegensatz dazu ein Tag, an dem auch wirklich gearbeitet wurde. In den meisten Berufen im Handwerk oder im Gewerbe zählen die Tage Montag bis Freitag als Arbeitstage.

Wie lange darf ein gesetzlicher Arbeitstag dauern ?

In Deutschland dauert ein normaler Arbeitstag 8 Stunden. Unter gewissen Bedingungen darf dieser auch auf 10 Stunden erweitert werden. Hat der Arbeitstag eine Dauer von 6-8 Stunden, muss dem Arbeitnehmer eine Pause von mindestens 30 Minuten genehmigt werden. Dauert der Arbeitstag noch länger, ist die Pause auf mindestens 45 Minuten zu erweitern.

Zählt ein gesetzlicher Feiertag auch als Arbeitstag?

Gesetzliche Feiertage und Sonntage sind geschützte arbeitsfreie Tage in Deutschland. Schließlich ist es unter Berücksichtigung vieler Ausnahmen dennoch möglich, dass die Arbeitnehmer an solch einem Ruhetag dennoch arbeiten müssen.

Wann beginnt ein Arbeitstag und wann endet er?

Unter einem Werktag versteht man nicht die Zeit von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr wie in einem Kalendertag, sondern einen Arbeitstag von 24 Stunden eines jeden Arbeitnehmers. Ein Werktag beginnt mit Antritt der Arbeit und endet wiederum 24 Stunden später. Der individuelle Werktag eines Arbeitnehmers wird durch das Arbeitszeitgesetz festgelegt.