Skip to content
beruf-karriere24.com » Karriere & Beruf » Was ist der Unterschied zwischen Biografie & Autobiografie? – Aufklärung

Was ist der Unterschied zwischen Biografie & Autobiografie? – Aufklärung

Was ist der Unterschied zwischen Biografie & Autobiografie

Biografie und Autobiografie. Immer wieder wird mit diesen Begriffen um sich geworfen. Doch wissen Sie eigentlich genau, was sie bedeuten oder benutzen Sie sie vielleicht sogar falsch? Auf diese Fragen werden im Folgenden die Antworten geliefert.
Die beiden Begriffe der Biografie und der Autobiografie beinhalten einen unscheinbaren aber wichtigen Unterschied. Dieser könnte Ihnen sogar schon sagen, wie authentisch das Werk vermutlich ist.
Eine Biografie im Allgemeinen kann als die Beschreibung des Lebens einer meist bekannten Person definiert werden. Jede Autobiografie ist eine Biografie. Nicht alle Biografien sind hingegen Autobiografien. So lässt sich die Beziehung der beiden Begriffe kurz zusammenfassen. Die Autobiografie ist also eine weit verbreitete Sonderform der Biografie.

Der Verfasser als entscheidender Unterschied

Die Begriffe der Biografie und der Autobiografie werden häufig gleich und beinahe synonym verwendet. Allerdings gibt es einen entscheidenden Punkt, an dem Sie erkennen können ob es sich um eine Autobiografie handelt oder nicht. Entscheidend für die Zuordnung des Werks ist der Verfasser. Bei einer Autobiografie beschreibt der Verfasser sein eigenes Leben. Dies lässt sich schon aus dem Namen dieser Sonderform der Biografie erkennen. Der vordere Zusatz „auto“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „selbst“.

Die Autobiografie: subjektive Beschreibung der bisherigen Lebensgeschichte

Aufgrund dieses Umstandes kann in einer Autobiografie nie das ganze Leben der erzählenden Person dargestellt werden, sondern nur das Leben bis zu dem Punkt, an dem das Werk verfasst wird. Dadurch entsteht stets ein offenes Ende der Geschichte. In gewisser Weise können Autobiografien als referentielle Texte angesehen werden, da die historische Realität widergegeben wird. Andererseits ist die Authentizität von Autobiografien in Frage zu stellen, da eine objektive Berichterstattung wohl kaum möglich ist wenn es um das eigene Leben geht. Man muss davon ausgehen, dass die Werke enorm unter dem Einfluss der subjektiven Wahrnehmung des Autors stehen.

Biografien geschrieben von Ghostwritern

Wenn es sich also nicht um eine Autobiografie, sondern um eine normale Biografie handelt ist der Autor nicht die Person, dessen Leben erzählt wird. äufig beauftragt eine lebende Person einen sogenannten Ghostwriter. Das ist ein Autor, der das Leben der beauftragenden Person niederschreibt. Eine andere weit verbreitete Variante ist, dass ein Autor in Eigeninitiative die Lebensgeschichte einer bekannten verstorbenen Person beschreibt.

Die Geschichte von Biografien

Bereits im Mittelalter wurden Texte mit autobiografischen Bezügen, meist Erlebnisberichte, verfasst. Die erste richtige Biografie in deutscher Sprache stammt von Burkard Zink. Dabei handelt es sich um eine echte Autobiografie mit der Beschreibung des ganzen Lebens, beginnend mit der Kindheit. Ab der Renaissance wuchs das Potential von Biografien gemeinsam mit der Rolle des Individuums. Heute sind Biografien nicht mehr von dem Sachbuchmarkt weg zu denken. Zahlreiche Bestseller der letzten Jahre sind Biografien beliebter Persönlichkeiten.

Beispiele bekannter Personen, von denen Biografien veröffentlicht wurden

Eine der bekanntesten deutschsprachigen Biografien ist Goethes Autobiografie „Dichtung und Wahrheit“. Moderne Biografien, die es nach ganz weit oben in den Bestsellerlisten waren beispielsweise die des amerikanischen Unternehmers und Tesla sowie SpaceX Chefs Elon Musk oder die des im Jahr 2020 verstorbenen Basketballers Kobe Bryant. Immer wieder veröffentlichen Sportler, Politiker, Künstler oder sonstige Bekanntheiten aus der ganzen Welt ihre Lebensgeschichte als Buch.

Hat dir der Beitrag gefallen?