Skip to content
beruf-karriere24.com » Studium & Ausbildung » Pd.Dr.Med – was bedeutet der Titel? – Aufklärung

Pd.Dr.Med – was bedeutet der Titel? – Aufklärung

Pd.Dr.Med - was bedeutet der Titel

Die Bedeutung von PD. Dr. med. setzt sich aus drei Titeln zusammen. Jeder Titel als solches, entspricht einer Profession beziehungsweise einer Berufseignung. Ein solcher Titel, wird durch ein entsprechendes Studium, mit anschließender Prüfung erlangt.

Die Bedeutung von PD. Dr. med. setzt sich aus drei Titeln zusammen. Jeder Titel als solches, entspricht einer Profession beziehungsweise einer Berufseignung. Ein solcher Titel, wird durch ein entsprechendes Studium, mit anschließender Prüfung erlangt.

Das Wort PD und seine Bedeutung

Das Wort PD steht für Privatdozent. Ein Privatdozent ist eine Person in Selbstständigkeit. Ein Privatdozent ist berechtigt, an einer Hochschule zu lehren. Unter anderem, werden Privatdozenten als Hochschullehrer bezeichnet.

Eine Person, die den Titel Privatdozent trägt, befindet sich deshalb noch nicht automatisch in einem Angestelltenverhältnis, beziehungsweise in einer Beschäftigung. Ein Privatdozent kann unter Umständen eine Promotion innerhalb einer Universität beaufsichtigen. Eine Promotion, meint hier einen akademischen Grad eines Doktors. Das Wort Promotion kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Beförderung.

Akademische Grade, also Promotionen, erhält man durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium, verbunden mit einer wissenschaftlichen Dissertation, also einer entsprechenden Arbeit, einem entsprechendem Werk in Form einer Urkunde. Ein akademischer Grad kann beispielsweise der Master oder der Doktor sein.
Privatdozenten sind Personen, die an einer Hochschule oder einer Universität tätig sind, jedoch ohne Professur. Die Professur meint hier den Lehrstuhl beziehungsweise das Lehramt. Privatdozenten besitzen Qualifikationen in einem bestimmten Fachgebiet. Mit einer Berechtigung zum Lehren, sind Privatdozenten in der Lage, Studenten und Schüler zu unterrichten.

Der Titel Privatdozent ist keine Berufsbezeichnung, die automatisch den Titel eines Beamten, beziehungsweise eines Staatsbediensteten mit sich trägt. Um den Beamtenstatus inne zu haben, ist es notwendig, eine entsprechende Stundenanzahl an Lehrstunden zu absolvieren.
Privatdozenten sind verpflichtet, innerhalb ihrer Arbeit, beziehungsweise ihres Aufgabengebietes, Lehrpläne zu beachten und sich danach zu richten. Die Bezahlung entsteht durch eigene Aufstellung von Rechnungen, beziehungsweise durch ein regelmäßiges Gehalt in Form eines Angestelltenverhältnisses, wie beispielsweise an einer Universität.

Das Wort Dr. und seine Bedeutung

Das Wort Dr. steht für Doktor. Der Doktor meint hier den akademischen Grad, der durch die Promotion, also durch eine Beförderung erreicht wird. Um den Titel des Doktors inne zu haben, ist der Abschluss eines Hochschulstudiums, von wenigstens zehn Semestern, notwendig. Ein Semester meint hier ein halbes Jahr Studium, an einer Universität. Nach erfolgreichem Abschluss eines Studiums der Medizin, besteht die Möglichkeit, den Titel des Doktors zu tragen. Dazu ist die Promotionsabgabe während der Studienzeit bindend.

Das Wort med. und seine Bedeutung

Das Wort med. steht für Medizin. Medizin meint hier die Wissenschaft vom Körper. Es handelt sich um die Wissensvermittlung von Krankheiten, der Verhütung von Krankheiten und der Heilung von Krankheiten. Die Wissenschaft umfasst die Lehre von dem kranken und dem gesunden Körper.
Eine Person, die das Studium der Medizin erfolgreich abgeschlossen hat, darf sich folglich als Dr. med. bezeichnen.

Zusammenfassung des Begriffs Pd. Dr. med.

Die Bedeutung von PD. Dr. med. meint hier also einen Privatdozenten, welcher den Doktortitel der Medizin inne hat.
Darunter ist ein Arzt zu verstehen, der beispielsweise als Privatdozent Vorlesungen an einer Universität, oder einer vergleichbaren Hochschule tätigt. Er hat keine Professur (Lehramt) inne, jedoch die Erlaubnis zum Unterrichten.

Zudem besteht die Möglichkeit den Titel des Privatdozenten an einigen Universitäten zu tragen, nachdem die Habilitation abgeschlossen wurde. Die Habilitation meint hier die höchste Prüfung an einer Hochschule. Damit wird die Lehrberechtigung, in einem bestimmten wissenschaftlichen Bereich bestätigt.

Hat dir der Beitrag gefallen?