Skip to content
beruf-karriere24.com » Berufsbild » FBI Agent werden als Deutscher – geht das? – Aufklärung

FBI Agent werden als Deutscher – geht das? – Aufklärung

FBI Agent werden als Deutscher - geht das

Viele kennen das FBI aus Filmen, wo diese Herren und Damen meist die Guten sind, Action erleben und immer für die Gerechte Sache streiten. Und vielleicht möchte man ja mit von der Partie sein. Doch kann man so einfach als Deutscher ein FBI-Agent werden? Hier die Aufklärung.

Viele kennen das FBI aus Filmen, wo diese Herren und Damen meist die Guten sind, Action erleben und immer für die Gerechte Sache streiten. Und vielleicht möchte man ja mit von der Partie sein. Doch kann man so einfach als Deutscher ein FBI-Agent werden? Hier die Aufklärung.

Das FBI

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) ist eine Bundesbehörde und bekannt als die Bundespolizei der USA. Vielleicht vergleichbar mit dem deutschen Bundeskriminalamt. Und das FBI untersucht Verstöße gegen Bundesgesetze und sorgt auch sonst für die Sicherheitslage innerhalb der USA. Sie gilt als eine Topadresse für alle Ermittler und ist der Wunscharbeitgeber wohl vieler Jäger von Kriminellen und Verbrechensbekämpfer weltweit. Jeder kennt diese drei Buchstaben, fast so bekannt wie die Abkürzung „USA“ selbst.

Wie kann man also Teil dieser Bundesbehörde werden? Und geht das als Deutscher auch?

Die Bewerbung

Die Anforderungen für das FBI sind hoch. Es sind nur die besten Menschen erwünscht. Das ist wohl auch der Grund, warum das FBI so legendär ist. Nicht jeder wird angenommen, die meisten werden vor der Tür direkt abgewiesen, so sehr sie es auch wollen.

Bewerber sollten zwischen 23 und 27 Jahren alt sein, eine Hochschulausbildung vorweisen können (mindestens 4 Jahre mit Abschluss) und Berufserfahrung (3 Jahre) haben.

Vor allem muss man hinnehmen, dass das eigene Leben durchleuchtet wird. Man will viele Dinge wissen, viele Dinge ausschließen können. Das ist klar, wenn man versteht, dass man mit vielen sensiblen Dingen zu tun haben wird. Also sollte man darauf gefasst sein. Kriminelles Verhalten, Drogenkonsum, finanzielle Situation? Alles von Interesse. Auch Freunde und Nachbarn können befragt werden.

Man muss auch einen Fitnesstest bestehen, der durchaus als Anspruchsvoll gelten kann, wenn man sportlich nie wirklich immer fit war.

Kann man als Deutscher ein solcher Agent werden?

Die klare Antwort ist ja. Und nein. Das kommt nämlich drauf an, ob man Lust hat, frühzeitig genug seinen Wohnsitz und seinen Lebensmittelpunkt in die USA zu verlegen. Natürlich hat das Land keine Lust, Ausländer in eine Bundesbehörde einzuschleusen und dann dort mit sensiblen Daten und Angelegenheiten in Verbindung zu bringen. Es tangiert die Sicherheit der USA.

Man muss also US-Bürger werden. Und das kann einige Jahre dauern. Man muss einen Beruf haben, einen Wohnsitz haben, Steuern zahlen. Dann kann man irgendwann eingebürgert werden. Und man bedenke die Altersgrenze für die Bewerber. Spätestens mit 27 sollte man die Bewerbung antreten. Also schon wesentlich vorher in die USA gehen und dort leben. Es ist also ein jahrelanger Prozess, der auf einen zukommen kann und auch dann ist längst nicht gegeben, dass man auch beim FBI angenommen wird. Vielleicht schafft man wegen irgendwas die Unbedenklichkeitsprüfung nicht oder den Fitnesstest nicht. Aber dass der Aufwand so groß ist, hat seine Gründe. Das FBI ist nicht umsonst die wohl beste Strafverfolgungsbehörde der Welt. Es wird bei weitem nicht jeder angenommen, die Kriterien sind hoch, Träumer und Schaumschläger sind schnell aussortiert.

Fazit

Man kann als Deutscher also durchaus Teil des FBIs werden, aber dazu müsste man Amerikaner werden und das dauert. Und dann dauert es, ein Mitglied zu werden und darauf gibt es keine Garantie. Wer das trotzdem will, kann es ins Auge fassen.

Hat dir der Beitrag gefallen?