Skip to content
beruf-karriere24.com » Karriere & Beruf » Beste Argumente bei einer Gehaltsverhandlung – Liste & Tipps

Beste Argumente bei einer Gehaltsverhandlung – Liste & Tipps

Beste Argumente bei einer Gehaltsverhandlung

„Hey Boss, ich brauch mehr Geld!“. In den 70er- Jahren sprach der Schlagersänger den Menschen unmittelbar aus der Seele. Es gehört jedoch Cleverness und Fingerspitzengefühl für eine wichtige Gehaltsverhandlung dazu. In den meisten Betrieben gibt es durch die jährliche Leistungsbeurteilung oftmals nur eine wirkliche einmalige Gelegenheit aus den tariflichen Erhöhungen eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Die weiteren Gespräche über das Jahr sind gerne vertröstend: „Wir können im Frühling mit der Leistungsbeurteilung über eine Gehaltserhöhung sprechen.“ Ein Satz, welcher kein „aber“ duldet. Es ist ratsam, sich gut auf die Gesprächsgelegenheit vorzubereiten. Ein Satz: „Ich möchte bitte mehr Gehalt!“ ist in der Regel kaum ausreichend. Mit der Chance ein Gespräch mit dem Chef zu führen, gilt es, sich letztlich so gut wie möglich zu verkaufen und die passenden Argumente zu liefern.

„Hey Boss, ich brauch mehr Geld!“. In den 70er- Jahren sprach der Schlagersänger den Menschen unmittelbar aus der Seele. Es gehört jedoch Cleverness und Fingerspitzengefühl für eine wichtige Gehaltsverhandlung dazu. In den meisten Betrieben gibt es durch die jährliche Leistungsbeurteilung oftmals nur eine wirkliche einmalige Gelegenheit aus den tariflichen Erhöhungen eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Die weiteren Gespräche über das Jahr sind gerne vertröstend: „Wir können im Frühling mit der Leistungsbeurteilung über eine Gehaltserhöhung sprechen.“ Ein Satz, welcher kein „aber“ duldet. Es ist ratsam, sich gut auf die Gesprächsgelegenheit vorzubereiten. Ein Satz: „Ich möchte bitte mehr Gehalt!“ ist in der Regel kaum ausreichend. Mit der Chance ein Gespräch mit dem Chef zu führen, gilt es, sich letztlich so gut wie möglich zu verkaufen und die passenden Argumente zu liefern.

Das Aufgabengebiet wurde erweitert

Kontinuierlich hat sich das Aufgabengebiet erweitert und sogar die Teamleiterfunktion wurde übernommen? Dann wird es Zeit, mit diesen Punkten mehr Gehalt zu fordern. Es ist ratsam, die Punkte zu erläutern und entsprechend aufzulisten, welche neu zum Aufgabengebiet hinzugekommen sind. Wenn möglich, sollten die erreichten Ziele innerhalb der neuen Funktion aufgelistet werden.

Die Kunden sind zufrieden

Ob im Verkauf oder im Dienstleistungssektor eine zufriedene und umsatzstarke Kundschaft ist nicht nur ein Pluspunkt bei den Gehaltsverhandlungen, sondern ein gewichtiges Argument. Das Unternehmen lebt von ihren Kunden. Ein exzellenter Support, ein stabiler und zuverlässiger Servicebereich sowie das freundliche Kümmern um die zufriedenen Bestandskunden sind ein Argument, für eine Gehaltsanpassung. Vorteilhaft sind E-Mails bzw. Briefe von zufriedenen Kunden vorzulegen, welcher der Chef durchaus zu Gesicht bekommen darf. Interne positive Resonanzen gehören selbstverständlich mit dazu. Die Kunst besteht darin, nicht nach einem festen Schema vorzugehen, sondern dieses Fingerspitzengefühl zu besitzen, die Grenzen auszuloten und die eigenen Punkte persönlich gewinnbringend vorzubringen.

Den eigenen Marktwert testen

In Abständen von mehreren Jahren sollte der eigene Marktwert durchaus getestet werden. Sich zu bewerben und mal wieder ein Vorstellungsgespräch zu führen zeigt einem persönlich auf, wie es aktuell auf dem Markt für einen aussehen könnte. Gibt es nur Absagen oder kommen ernstzunehmende Angebote mit sogar höheren Gehaltsmöglichkeiten? Durchaus kann dies zur Folge haben, dass ein Wechsel tatsächlich stattfindet. Mit dieser Energie in eine Gehaltsverhandlung mit dem Chef einzutreten, gibt sehr viel Rückenwind. Vor allem dann, wenn durchaus eine Alternative auf dem Tisch liegt. Selbstverständlich sollte dies nicht ausgesprochen werden, doch der Chef wird es spüren. Gehaltsvergleiche im Internet sind heute möglich, doch sollten diese lediglich als Leitlinie herangezogen werden. Persönlich ist durchaus oftmals mit geschickten Verhandlungen bei einem Wechsel noch etwas mehr drin.

Verlässliche Arbeit sollte belohnt werden

Die Bewältigung eines großen Arbeitspensums, die Übernahme von Arbeiten des seit Monaten erkrankten Kollegen und die Bereitschaft, die Übernahme von Schichten der Kollegen oder Überstunden zu fahren sollte als Argument mit herangezogen werden. Selbstverständlich sollte dieser Zustand schon länger anhalten, damit dieser Punkt eine Chance hat, sich in bare Münze umzuwandeln.

Auf das richtige Timing achten

Eine Gehaltsforderung auf den Tisch zu bringen, bevor der Chef in den Urlaub geht oder kurz vor Weihnachten wird vermutlich nur zur Vertröstungen führen. Das Gespräch zur Leistungsbewertung stellt oftmals den besten Zeitpunkt dar. Feinfühligkeit ist zudem gefragt, falls zu erkennen ist, dass eine gewisse Gehaltsgrenze als Vorschlag erreicht ist, jedoch der eigene Wunsch nicht erfüllt wird.

Dann gilt das Motto: „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach!“. Sich zu bedanken und trotzdem darzulegen, dass die eigene Vorstellung trotzdem bei Betrag XY liegt, lässt Raum für die nächste Verhandlung als innerlich und äußerlich zu jubeln. Der Chef wird sein Pokerface bewahren und davon kann oftmals jeder Mitarbeiter noch etwas lernen. Durchaus sind Kollegen manches Mal im eigenen Betrieb bereit, über ihr Gehalt zu sprechen. Im Freundeskreis kann manchmal auch etwas raus sickern, sodass eine persönliche und realistische Vorstellungstattfindet, was wirklich aktuell auf dem Markt bezahlt wird.

Hat dir der Beitrag gefallen?