Beruf24.eu » Studium & Ausbildung » Amtlich beglaubigte Kopie vom Abiturzeugnis beantragen

Amtlich beglaubigte Kopie vom Abiturzeugnis beantragen

Amtlich beglaubigte Kopie vom Abiturzeugnis beantragen

Ein Abiturzeugnis ist in seiner Eigenschaft als qualifiziertes Schulzeugnis ein Dokument, das amtlich die erbrachten Schulleistungen testiert. Somit ist es im Rechtsverkehr eines der wichtigsten Dokumente, um die schulische Qualifikation nachzuweisen. Das gilt für Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt, bei Unternehmen oder staatlichen Einrichtungen genauso wie für den Zugang zu einer staatlichen oder privaten Universität oder Fachhochschule. In der Praxis ist es heute meist ausreichend, eine Kopie des Abiturzeugnisses bei Bewerbungen einzureichen oder digital einen Scan des Dokuments zu mailen. Es gibt aber immer noch Konstellationen, wo dieses nicht ausreicht. Hier muss eine beglaubigte Kopie des Abiturzeugnisses vorgelegt werden. Das Original wird kein Bewerber aus der Hand geben. Das ist auch nicht gefordert. Eine amtlich beglaubigte Kopie hat denselben rechtlichen Wert wie das Original. Wenn man eine beglaubigte Kopie zum Beispiel fälschen würde oder diese verfälscht, wird dieser Straftatbestand genauso als Urkundenfälschung wie die Fälschung des Originals gewertet und verfolgt.

Zweck der beglaubigen Kopie

Die beglaubigte Kopie soll den Inhalt des Originals in der Kopie amtlich bestätigen, sodass derjenige., der die Kopie einsieht, darauf vertrauen kann, dass diese genau den Inhalt des Originals wiedergibt. Bei der Kopie ist das auch genau der optische Eindruck, weil es sich ja nicht um eine Abschrift nur des Inhaltes handelt.

Oft reicht unbeglaubigte Kopie

Der Inhaber des Abiturzeugnisses sollte sich bei jeder Anforderung der Vorlage des Abiturzeugnisses vorab erkundigen, ob eine beglaubigte Kopie gefordert wird. Sonst reicht eine einfache Kopie, die dem Einreicher erheblich Geld spart, weil die Beglaubigung zum Beispiel durch einen Notar sehr teuer ist. Außerdem ist der logistische Aufwand der Beglaubigung mit Gang zum Notar oder zur Behörde aufwendiger. Eine beglaubigte Kopie wird in der freien Wirtschaft nicht immer verlangt. Immer jedoch verlangen Behörden für die Einstellung in den Staatsdienst und Universitäten für die Zulassung zum Studium an einer Uni ein beglaubigtes Abiturzeugnis.

Wer darf die Beglaubigung vornehmen?

Die Beglaubigung darf grundsätzlich nur von Stellen vorgenommen werden, die ein amtliches Siegel führen und diesen hoheitlichen Akt der Beglaubigung auch vollziehen dürfen. Dazu zählen alle Behörden und die Schule, die das Abiturzeugnis ausgestellt hat (die Schule ist übrigens auch eine Behörde, es sei denn, es handelt sich um eine Privatschule). Auch Notare dürfen Abiturzeugnisse beglaubigen. Eine Beglaubigung ist ferner beim örtlichen Amtsgericht möglich. Sogar ein Pastor oder Pfarrer dürfte mit seinem Siegel die Beglaubigung vornehmen. Bei der Beglaubigung gibt es noch eine Abstufung und Unterscheidung. Eine Behörde nimmt eine sogenannte amtliche Beglaubigung, also von Amts wegen, vor.

Die Beglaubigung durch einen Notar ist eine sogenannte öffentliche Beglaubigung. In der Regel ist die Beglaubigung durch einen Notar noch teurer in Hinblick auf die Gebühren. Die Behörden nehmen Beglaubigungen meist sogar kostenlos vor. Das gilt vor allem auch für die Schulen. Meistens reicht im Übrigen eine amtliche Beglaubigung aus. Eine Beglaubigung durch einen Notar sollten Sie nur dann vornehmen lassen, wenn dieses extra vorgeschrieben ist. So können Sie die Notargebühren sparen. Die Beglaubigung durch einen Notar ist auch etwas komplizierter, weil dafür ein extra Notartermin gemacht werden muss. In dem Fall sollten Sie vorab eine Kopie anfertigen, die dann mit dem Original dem Notar vorgelegt und beglaubigt wird. Das spart Zeit und Kosten im Termin.

Auch beglaubigte Kopie zurückfordern

Nach Möglichkeit sollten Sie die beglaubigte Kopie nach Vorlage auch wieder zurückfordern bzw. automatisch zurückerhalten. Dann können Sie diese zum Beispiel bei der nächsten Bewerbung erneut vorlegen, ohne extra eine neue und evtl. wieder kostenpflichtige Beglaubigung vornehmen zu müssen.

Hat dir der Beitrag gefallen?